Blog für Allgemein

Buchstaben mit Leben füllen! Kreative Arbeit mit Texten im Sprachunterricht

Ziele und Inhalte

Ja, es gibt  in Sprachkursen mehr Möglichkeiten, als Texte, Zeitungsartikel und Bücher gemeinsam „nur“ zu besprechen und Fragen zu beantworten! Dieses Seminar lässt das Thema unter einem ganz neuen Licht glänzen. Du lernst Techniken und Verfahren, um…

…das Interesse der Teilnehmer/innen für den Inhalt zu wecken,

…der Gruppe einen leichteren Zugang zum Text zu ermöglichen,

…lebendige Sprechanlässe unter den Teilnehmer/innen entstehen zu lassen,

…die Themen szenisch umzusetzen und darzustellen,

…in Texten vorhandene Bilder sinnvoll für den Unterricht zu nutzen,

Grammatikarbeit und Wortschatzerweiterung in die Aktivitäten mit
einzubeziehen.

Wir beschäftigen uns außerdem mit den Kriterien für die Textauswahl.

Methoden und Erkenntnisse aus der PDL (Sprachpsychodramaturgie), der Suggestopädie,  der Relationellen Dramaturgie (Daniel Feldhendler) und von Brigitte Calenge entwickelten Aktivitäten und Verfahren bilden die Grundlage dieses Seminars.

Wann: Sonntag, 6. Mai 2018
Zeiten: 10.00 – 18.00 Uhr
Wo: Aida – Die Schule für fremdsprachige Frauen – Merkurstrasse 2 – 9000 St.Gallen – Schweiz (direkt am Bahnhof Sankt-Gallen)
Seminargebühr: 220 €
Anmeldung zum Runterladen: Anmeldeformular – Vive Seminar 6. Mai 2018

Das Fest der Nachbarschaft – www.european-neighbours-day.com

Niveau: Ab A2 bis Konversation
Material: Foto eines Plakats / Flyers + erklärender Text (Plakate und Infos findest du reichlich im Internet). Text halbieren.
Dauer: ca. 60 Minuten ohne schriftliche Aktivität

1. Schritt:
Kleingruppen à max. 4 TN bilden. Jede Gruppe bekommt das gleiche Bild zu dem obigen Thema. Das Zuviel an Informationen vorher entfernen / überkleben, damit die TN ein wenig raten müssen, worum es geht. Die TN sprechen über das Bild, machen Vermutungen. Sie haben dafür 3 Minuten.
Nach 3 Minuten fassen sie ihre Gedanken zusammen und ein Gruppensprecher wird gewählt.

2. Schritt:
Jeder Gruppensprecher berichtet über die Vermutungen/Gedanken seiner Kleingruppe (die Kleingruppe kann selbstverständlich ergänzen)

3. Schritt:
Kurzer, halbierter Text zum Thema verteilen. Jeder zweiter TN bekommt den zweiten Teil. Erste Lektüre (überfliegen). Bei Unklarheiten helfen sich die TN untereinander. Die Trainerin springt „als letzte Instanz“ ein. So unterstützt du die TN darin sich untereinander zu helfen, statt sich sofort an die Kursleitung zu richten.

4. Schritt:
Blatt umdrehen. Informationsaustausch mit dem rechten Nachbarn, der die andere Hälfte des Textes gelesen hat (2 Minuten).

5. Schritt:
Zweite Lektüre: Weiterlesen bzw. noch einmal lesen.

6. Schritt:
Blatt umdrehen. Austausch mit dem linken Nachbarn (2 Minuten)

7. Schritt:
Die TN markieren 6 Ausdrücke / Wörter / Redewendungen, die ihnen wichtig sind, die sie unbedingt behalten möchten. Sie berichten sich gegenseitig, was sie markiert haben (dadurch lernen sie bereits Wortschatz, weil sie den Text genauer untersuchen und mehrmals die gleichen Aussagen von anderen TN hören). Die Kleingruppe einigt sich auf 4 Elemente.

8. Schritt:
Plenum = Jede Kleingruppe teilt ihre 4 Ausdrücke / Wörter / Redewendungen mit. Die Trainerin schreibt diese auf größere Moderationskarten (sichtbar von der Ferne). Fortgeschrittene Gruppen übernehmen diese Aufgabe.

9. Schritt:
Vokabelgymnastik / Körperlernen: Alle stehen auf. Es werden gemeinsam Gesten für die diversen Karteninhalte gesucht. Die Trainerin zeigt eine erste Karte und fragt nach einem Gesten-Vorschlag in Kombination mit dem Karteninhalt. Geste und Wort/Satz werden von der Gruppe gemeinsam übernommen. Die Karten werden am Ende an der Tafel befestigt, für alle sichtbar (als Spickzettel)

10. Schritt:
Kleingruppenaufgabe (10 Minuten): ein Fest der Nachbarschaft planen.
Ort festlegen / Form des Fests / Termin / Uhrzeit / Grund ein solches Fest zu planen etc… Ihre Aufgabenstellung soll sich jeweils nach dem Textinhalt (und Wortschatz) richten. Zusätzlich kannst du die TN bitten neue Identitäten anzunehmen (aus dem Land ihrer Lernsprache.
Bei Deutschkursen behalten die TN ihre Identität)

11. Schritt:
Die Trainerin interviewt die TN einer Kleingruppe (so bekommen die Identitäten der TN mehr psychologische Dichte)

12. Schritt:
In jeder Gruppe wird ein Journalist gewählt. Dieser interviewt die TN einer anderen Gruppe (nach dem Modell der Trainerin).

13. Schritt:
Schriftliche Aktivität, in der Gruppe oder als Hausaufgabe. Diverse Möglichkeiten bieten sich an. Hier zwei Beispiele:
– Kleiner Artikel im Wochenanzeiger über das geplante Fest.
– Brief an ein/en Freund/in über das geplante Fest (eventuell im eigenen, realen Wohnhaus / Viertel).
– Einladung an die Hausbewohner schreiben (mit allen Details).

 

Kreative Arbeit mit einem Gedicht: L´automne (der Herbst)

Ziel: es geht darum das durchgenommene Gedicht frei und vielfältig anzuwenden.
Dauer: ca. 45 Minuten inkl. Text lesen.
Niveau: Mittelstufe bis Konversationskurs.
Material: Text, Buntstifte / Wachsmalkreide und DIN A4 Blätter

1. Schritt : Aufwärmung
Durch den Raum gehen, dabei Assoziationen mit dem Herbst Weiterlesen …

Video Nummer 3 – Die Zauberschachtel

Die Zauberschachtel: eine originelle Aktivität, um die Sprechlust und Fantasie deiner Teilnehmer/innen anzuregen. Ganz einfach, ohne oder mit kaum Material, für Anfänger und Fortgeschrittene, für den Beruf oder die Freizeit.

Hier kannst du das Dokument mit weiteren Ideen für den Einsatz der Zauberschachtel herunterladen: Die Zauberschachtel

C´est Carnaval! Recette des beignets ou bugnes

A Carnaval, en France, on déguste avec grand plaisir les fameux beignets qui sont tout légers. Un délice. Essayez la recette suivante:

Pour environ 30 beignets
• 1 c à s d’eau de fleur d’oranger
• 1 c à c de rhum ambré
• 1 pincée de sel
• 10g de levure fraîche de boulanger
• 2 c à s de lait
• 40g de sucre en poudre
• 80g de beurre
• 2 œufs
• 250g de farine T45
Cuisson et décoration
• Sucre glace
• 1 l d’huile de tournesol

PRÉPARATION

Lire la recette
ÉTAPE 1 :
La pâte : Coupez le beurre en morceaux dans un bol puis passez-le quelques secondes au micro-ondes afin de le ramollir légèrement. Diluez la levure dans le lait.

ÉTAPE 2 :
Mélangez la farine, le sucre et le sel dans un saladier. Formez un puits, ajoutez le beurre, les œufs, l’eau de fleur d’oranger, le rhum et la levure puis pétrissez à la main jusqu’à l’obtention d’une pâte homogène.

ÉTAPE 3 :
Couvrez votre pâte d’un linge propre puis laissez-la reposer environ 2 heures à température ambiante. Placez-la ensuite 30 minutes au réfrigérateur afin de la refroidir un peu.

ÉTAPE 4 :
Le façonnage, la cuisson et la finition : retirez la pâte du réfrigérateur, farinez votre plan de travail puis abaissez-la sur environ 5 mm. Découpez des losanges de 2,5 x 9 cm avec une roulette cannelée puis incisez-les au centre sur environ 2 cm. Attrapez une extrémité puis passez-la dans la fente.

ÉTAPE 5 :
Faites chauffer l’huile à 175°C dans une grande casserole ou dans une friteuse, plongez-y les beignets puis laissez-les cuire quelques minutes de chaque côté jusqu’à ce qu’ils soient légèrement dorés. Égouttez-les bien, déposez-les sur du papier absorbant puis laissez-les refroidir. Saupoudrez généreusement vos bugnes de sucre glace avant de servir.

Bon appétit et bon Carnaval!

Vive Seminar: Der Einzelsprachunterricht, lebendig und professionell!

Wege, um einen lebendigen, abwechslungsreichen, individuellen und professionellen Einzelsprachunterricht zu gestalten.

Zielgruppe

Alle Sprachtrainer/innen, die sich einen abwechslungsreicheren und lebendigeren Unterricht im Einzeltraining wünschen und lernen möchten gezielter auf den Kenntnisstand und die Bedürfnisse des Teilnehmers einzugehen.

Ziele und Inhalte

Für viele Sprachtrainer stellt der Einzelunterricht eine Herausforderung dar, denn die vertraute Gruppendynamik fehlt. Der Unterricht wird schnell Weiterlesen …

Die Stühle im Einzelsprachunterricht

Niveau: Anfänger mit Vorkenntnissen bis Konversation
Dauer: 10 bis 20 Min. abhängig von dem Einsatz von Varianten
Material: 2 Stühle

Sie stellen 2 Stühle mitten im Raum auf (diverse Konstellationen möglich: nebeneinander, seitlich schräg, gegenüber etc…). Der TN wird eingeladen, die Situationen anzugeben, die er mit dieser Konfiguration assoziiert. Aus den paar Angeboten wählt er eine Situation. Sie fragen ihn, wer wo sitzt. Er setzt sich auf einen der Stühle. Dabei kann es wichtig sein – je nach gewählter Situation – dass Sie sagen, welcher Stuhl für welche Rolle bestimmt ist, z.B.: hier nehmen ein Reisebüroangestellter und da ein Kunde Platz. Es erleichtert die Entscheidung!

Interviewtechnik
Sie interviewen den TN und stellen einen Bezug zu der anderen Person auf

Weiterlesen …

Das Vive Konzept: 2-stündiger Workshop für Sprachtrainer/innen

Dieser zweistündige Workshop ist spannend für Sprachtrainer/innen aller Sprachen, die sich für einen lebendigen, kommunikativen Sprachunterricht interessieren.

Mit Spaß, ohne Schema F – Lebendige Kommunikation,
von Anfang an!
Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, die mündliche Kommunikation steht im Mittelpunkt. Mit System, ohne LehrbuchSo haben die  Lernenden einen persönlichen und direkten Bezug zu dem, was sie sagen, unabhängig vom Thema, privat oder beruflich. Dadurch wird die Merkfähigkeit erhöht. Mit Erfolgserlebnissen, ohne Grammatikstress – Grammatik wird in Zusammenhang mit kommunikativen Situationen vermittelt.

Nach einer kurzen Einführung in die methodischen Hintergründe, erlebst du das Vive-Konzept „am eigenen Leib“. Es sind keinerlei Französischvorkenntnisse notwendig! Anschließend ist Raum für Austausch und Fragen.

Und du nimmst einige Aktivitäten für deinen Sprachunterricht mit!

Termin & Zeiten:
Montag, 26. März – 19.00 – 21.00 Uhr

Veranstaltungsort: Vive Institut – Matthias-Mayerstr. 3 – 81379 München-Thalkirchen – Google Maps
(U3 Haltestelle Tierpark – 10 Minuten von Marienplatz, dann 3 Gehminuten – Kostenlose Parkplätze in den umliegenden Straßen)
Kostenbeitrag: 10,00 Euro
Max. Teilnehmerzahl: 10 (in der Reihenfolge der Anmeldungen)
Anmeldung: formlos per Mail info@vive-sprachtraining.de (bis 3 Tage vor dem Termin)

Inspiration für Ihr Französisch – Vidéo numéro 3


Ein bisschen Ordnung in den französischen Ortspräpositionen! Mit Eselsbrücken und Tipps.
Attention: Es folgt bald Teil 2!

Video Nummer 2 – Weniger fragen ist mehr…


Wie du als Sprachtrainer ein authentisches Gespräch mit einem Teilnehmer anbahnen kannst ohne eine Verhörsituation zu kreieren, denn, weniger fragen ist mehr…viel Spaß beim Anschauen!

« Ältere Einträge |

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie mich an:  089 642 61 26
oder senden Sie mir eine eMail. Ich freue mich auf Sie!
Vive® Lebendiges Französisch, Brigitte Calenge, Matthias-Mayer-Str. 3, 81379 München
Telefon +49 89 642 61 26, Fax: +49 89 64 20 93 59

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen