Blog

Die Stühle im Einzelsprachunterricht

Niveau: Anfänger mit Vorkenntnissen bis Konversation
Dauer: 10 bis 20 Min. abhängig von dem Einsatz von Varianten
Material: 2 Stühle

Sie stellen 2 Stühle mitten im Raum auf (diverse Konstellationen möglich: nebeneinander, seitlich schräg, gegenüber etc…). Der TN wird eingeladen, die Situationen anzugeben, die er mit dieser Konfiguration assoziiert. Aus den paar Angeboten wählt er eine Situation. Sie fragen ihn, wer wo sitzt. Er setzt sich auf einen der Stühle. Dabei kann es wichtig sein – je nach gewählter Situation – dass Sie sagen, welcher Stuhl für welche Rolle bestimmt ist, z.B.: hier nehmen ein Reisebüroangestellter und da ein Kunde Platz. Es erleichtert die Entscheidung!

Interviewtechnik
Sie interviewen den TN und stellen einen Bezug zu der anderen Person auf

dem leeren Stuhl her, (diese Person werden Sie als Tr. später sein) damit sich die einzelnen Identitäten und die Beziehungen zwischen den zwei Personen herauskristallisieren können (Prinzip der Soziometrie. Durch diese Technik bekommen die TN Konturen und „finden sich“ auch in Beziehung zu dem Anderen. Siehe Hinweis für ein gutes Interview unten).

Wenn Sie ausreichende Informationen über die Person erhalten haben, nehmen Sie auf dem anderen Stuhl Platz und kündigen an, dass Sie jetzt die Rolle der anderen Person annehmen. Sie schlüpfen jetzt in die andere Rolle (unterstützen aber weiterhin sprachlich Ihren TN, Sie haben also nach wie vor drei Rollen – siehe Hinweis oben).  Je nach Situation fangen entweder Sie oder Ihr TN das Gespräch an. Achten Sie darauf, dass das Gespräch nicht zu lang wird (der TN ermüdet). Sie finden einen Grund, um das Gespräch zu beenden.

Je nach Verlauf und Thema könnte die Figur eine zweite Person treffen. Zum Beispiel hat die erste Person einen Tipp gegeben, wer ihr weiterhelfen könnte. Eine zweite Inszenierung findet mit einer zweiten Person statt (Wiederaufnahme durch Parameterwechsel). In diesem Fall, schlüpfen Sie in die Rolle der zweiten Figur.

Hinweise für ein gutes Interview:
Gehen Sie in die Knie bzw. setzen Sie sich so, dass Sie auf der gleichen Höhe wie der sitzende TN sind und nicht „von oben herab“ das Interview durchführen. Je nach Situation können Sie sich eine Fantasieidentität als Journalistin einfallen lassen: „Christine Steiner, ich arbeite für die Zeitschrift GEO. Wir führen Interviews zum Thema…“ Stellen Sie nicht nur „W“ Fragen (Warum, wo, wann, wie, was). Stellen Sie auch geschlossene Fragen, die mit Ja oder Nein beantwortet werden können, z.B. Sind Sie zum ersten Mal hier? Solche Fragen geben dem TN eine kleine Ruhepause und erlauben ihm eventuell neuerworbenes Vokabular noch einmal vor dem Rollenspiel von dem Trainer zu hören: „Es gibt sicherlich immer wieder Lieferschwierigkeiten, nicht wahr?“  Auch Alternativfragen sind unterstützend: „ Arbeiten Sie lieber im Team oder allein?“ denn Sie liefern schon ein Stück Antwort.

Sie stellen nicht nur Fragen (Gefahr von Verhörsituation), sondern beziehen Stellung, machen Bemerkungen, reagieren auf das Gesagte. Hier einige Beispiele: „Ach ja, verstehe ich“, „diese Situation kenne ich auch“, „das hört sich spannend an“, „ich war auch schon mal in Schweden“, „das ist klar…“, „…mag ich auch nicht“ etc…

Wenn es passt, machen Sie Bemerkungen zu dem Raum/Platz in dem Sie und die Person sich befinden, z.B.: „Sie haben aber ein schönes Büro hier! Was ist das für ein Bild an der Wand?“ oder „ Ich sehe, Sie arbeiten nicht alleine…“ etc. So wie der Bildhauer, der eine Skulptur nach und nach entstehen lässt, entstehen durch die Fragen die Figuren.

Option 3 Stühle:
Wenn Ihr TN mit diesem Verfahren vertraut ist, können Sie es probieren drei Stühle aufzustellen. Auf dem dritten Stuhl kann eine Person projiziert werden (Partner, Freund, Kollege etc…).

Beim Interview stellen Sie Ihrem TN einige Fragen über die Person, die neben ihm sitzt: „Ich sehe, Sie sind nicht allein gekommen“. „Wer ist die Person neben Ihnen?“. „Arbeiten Sie schon länger mit ihm/ihr?“, „Wie ist das Verhältnis?“ etc. Beim Gespräch zwischendurch kann der TN bei dieser „Fantasieperson“ Rat oder Bestätigung suchen z.B.

Variante:
Je nachdem welches Thema im Unterricht dran ist, können Sie die Situation einfach wählen (Reisebüro, Bank, Vorstellungsgespräch, im Wartezimmer, Geschäftsverhandlung etc…) und zwei oder sogar drei Stühle hinstellen. Dabei können Sie unterschiedliche Konfigurationen ausprobieren: gegenüber, nebeneinander etc…(Parameterwechsel durch räumliche Veränderung).

Diese Aktivität stammt aus der Sprachpsychodramaturgie und wurde von Brigitte Calenge für den Einzelunterricht abgewandelt.

Kommentar schreiben

« | »

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie mich an:  089 642 61 26
oder senden Sie mir eine eMail. Ich freue mich auf Sie!
Vive® Lebendiges Französisch, Brigitte Calenge, Matthias-Mayer-Str. 3, 81379 München
Telefon +49 89 642 61 26, Fax: +49 89 64 20 93 59